Schularbeit

Das Jugendrotkreuz versteht sich als Partner der Schulen

Unsere Bildungsangebote umfassen die Themenfelder Erste Hilfe, Schulsanitätsdienst, Gesundheitsförderung, humanitäres Völkerrecht und Sozialengagement. Wir bauen unsere Kooperationen mit Schulen ständig aus.

Schulsanitätsdienst

Auf dem Schulhof ist jemand gestolpert und schlägt sich das Knie auf, im Sportunterricht ist jemandem schwindelig und kippt um, in der Pause ist plötzlich jemandem sehr schlecht geworden. Das und vieles mehr sind Situationen, in denen der Schulsanitätsdienst Wunden versorgt und hilft. 
Lehrerinnen und Lehrer, die vom Roten Kreuz ausgebildet wurden, leiten die Schulsanitätsgruppe vor Ort und bilden die Schüler*innen in Erster Hilfe aus, die während des Schulbetriebes zum Einsatz kommen. Aufgrund der Ausbildung durch und im Schulsanitätsdienst kommt es zu einer besseren Erstversorgung und auch das soziale Klima an den Schulen verbessert sich merklich durch das gemeinsame aufeinander Achten.

Darüber hinaus werden die Schüler*innen durch das Jugendrotkreuz Bonn weiter zu Schulsanitäter*innen ausgebildet und lernen so tiefergehende Maßnahmen und mehr über die außerschulischen Aktivitäten, die das JRK bietet. „Schulsanis“ geben Sicherheit bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an jedem einzelnen Schultag.

Mit dem Schulsozialdienst leistet das JRK, auch im Sinne des präventiven Gedankens im Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG § 1 und § 11), einen Beitrag zur intensiven Förderung von „Schlüsselqualifikationen“, wie Verantwortungsbewusstsein, Konfliktfähigkeit und Toleranz und damit der persönlichen Kompetenz der beteiligten Schüler*innen. Durch den Schulsanitätsdienst lernen Schüler*innen in gegenseitiger Verantwortung zu leben, ihr Einfühlungsvermögen und ihre Hilfsbereitschaft für die Gemeinschaft werden weiterentwickelt. Sie nehmen sich selbst, ihre Lebensumstände und ihre Umwelt bewusster wahr und sie haben die Gelegenheit positiven Einfluss darauf auszuüben. Ebenso lernen sie selbstständig zu handeln und gewinnen dabei an Selbstbewusstsein.

Die Teilnahme am Schulsanitätsdienst ist darüber hinaus geeignet, der oft fehlenden Befähigung und Bereitschaft zur Ersten Hilfe, nicht nur an den weiterführenden Schulen, wo er angeboten wird, entgegenzuwirken. Selbstverständlich stellt er damit eine wirksame Ergänzung bei der Sicherstellung der Ersten Hilfe in Schulen dar und kann das Ausmaß der Folgen von Unfällen bzw. Notfällen verringern.
Schulsanitäter*innen sind kompetente Ersthelfer für verletzte und erkrankte Mitschüler*innen und Lehrer*innen, welche die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wirksam überbrücken. Sie sind in Erster Hilfe geschult und werden in dieser regelmäßig trainiert und fortgebildet. Darüber hinaus werden Jugendliche, die bereits in der Schule so intensiv an die Solidarität zu den Mitmenschen herangeführt wurden, im weiteren Leben beherzter helfen, als wir das gegenwärtig von vielen Erwachsenen gewohnt sind.

Auch in Bonn wird eine Vielzahl an Schulen durch das Jugendrotkreuz Bonn betreut. Wenn Schulsanitäter*innen darüber hinaus weiteres Interesse an der Ersten Hilfe oder dem Roten Kreuz haben, können diese gerne an den Aktivitäten unserer außerschulischen Gruppen teilnehmen.